Das Prinzip Villa Musica

Die Landesstiftung Villa Musica vergibt 80 Kammermusik-Stipendien an herausragende junge Instrumentalisten (gelegentlich auch Sänger). Sie werden durch strenges Probespiel ausgewählt. In einwöchigen Arbeitsphasen wird die junge Elite dann durch Meister des Fachs trainiert und auf Konzerte vorbereitet. Durch die Kammermusikkurse  erreichen die jungen Instrumentalisten  die Balance zwischen solistischem und begleitendem Musizieren auf höchstem Niveau  - ein wesentlicher Schritt auf dem Weg zu künstlerischer Reife

 

Das Besondere bei Villa Musica:

 

Die Dozenten der Kammermusik-Akademie dozieren nicht nur, sondern sie spielen mit den Studenten im Ensemble, sowohl bei den Proben als auch bei den anschließenden Konzerten. Die Meisterschaft erfahrener Orchestermusiker und Professoren wirkt so zusammen mit dem Feuereifer und der Frische junger Könner. Das ergibt eine Mischung, die den Funken zum Publikum überspringen lässt. Die Kurs und Konzert-Projekte der Villa Musica kommen  den Menschen im ganzen Land zugute. 120 Konzerte gibt es in 40 Städten des Landes. Örtliche Veranstalter können Ensembles der Villa Musica bei geringer finanzieller Selbstbeteiligung für ihre Bürger engagieren und selbst in kleinen Orten hochwertige Konzerte bieten.

  • Villa Musica ist Image prägend für Rheinland-Pfalz
  • Villa Musica ist eine Marke mit Weltruf
  • Villa Musica ist exzellent und für die Konzerbesucher beglückend - durch das einzigartige Konzept der Hochbegabtenförderung: international erfolgreiche Virtuosen proben und konzertieren Seite an Seite mit jungen Meistern. Es herrscht eine kreative Spannung und der Funke springt über.
  • Villa Musica setzt Qualitätsmaßstäbe in der Festspielszene des Landes
  • Villa Musica lässt Burgen und Schlösser erklingen
  • Villa Musica erhält das barocke Kulturdenkmal Schloss Engers
  • Villa Musica fördert die Elite, ist aber mit ihrem Angebot für die breite Bevölkerung da und nicht zu ersetzen
  • Villa Musica bringt hochkarätige Künstler ins ganze Land - auch in kleinste Orte, und das zu erschwinglichen Eintrittspreisen